zurück zur Projektübersicht

Verwaltungsgebäude Schuck

Für das Bürogebäude über fünf  Geschosse stand die Wahl der Deckenkonstruktion an. Große Spannweiten von bis zu ca. 9.50m galt es zu überbrücken, und zugleich sollte die Haustechnik in die Decke integriert werden. Dabei sprach man jedoch nicht nur von den thermoaktiven Eigenschaften der Decke, sondern auch von den Leitungen für die Lüftung, aber auch von den Elektroleitungen. Alles musste in die Decke, denn angehängte Bereiche für Leitungen waren nicht gefragt.
Aufgrund der Spannweite und der im Montagezustand geforderten Steifigkeit hat man sich für den Deckentyp Ceiltec-A2 entschieden. Die beiden auf der jeweiligen Platte aufgesetzten Rippen verleihen der Platte eine entsprechende Steifigkeit insbesondere im Montagezustand. Üblicherweise wird der Deckentyp Ceiltec-A2 bei großen Spannweiten eingesetzt, so dass die Rippen auch vorgespannt werden müssen. In diesem Fall war die Spannweite nicht so groß, das eine vorgespannte Bewehrung erforderlich wurde. Eine schlaffe Bewehrung für die Rippen war bereits ausreichend. Ausgesprochen anspruchsvoll erwies sich das Konzept für die Leitungsführung der Lüftung, denn die Rohre mussten nicht nur parallel zu, sondern auch durch die Rippen hindurch geführt werden. Die Rippenhöhe entspricht der Höhe des Hohlraums mit 16cm. Die Öffnungen für die Leitungsführung mussten so konzipiert werden, dass für den Montagezustand noch eine ausreichende Betondruckzone oberhalb von dem Loch vorhanden war, da ansonsten die versteifende Wirkung der Rippen nicht gegeben war. Eine exakte Planung der Bewehrungsanordnung in den Rippen war erforderlich. Teilweise wurden die Öffnungen direkt in der Schalung der Rippe mit integriert und teilweise wurden die Öffnungen nachträglich mit Kernbohrungen durch die Rippen erstellt. Auch die Abgänge für die Luftauslässe wurden bereits werkseitig in die Platte integriert.
Bei den anstehenden Grundrissflächen wurden nicht nur die Lüftungsleitungen quer über die Decke verzogen vom Auslass bis zum zentralen Einspeiseort, sondern auch die den einzelnen Platten zugeordneten Rohregister wurden vor Ort verlängert und bis zu zentralen Versorgungspunkt geführt, wo dann die Verteiler wie bei der Lüftung unter der Decke angeordnet wurden.

Grundriss Download als PDF
Referenz: 2011/5
Projektbezeichnung: Verwaltungsgebäude Schuck
Konstruktionsart: Ceiltec-A mit Rippen
Beschreibung: Rippenplatte mit zwei schlaffe bewehrten Rippen pro Platte und aufgesetzten Dämmkörpern.
Lüftungsleitungen durch die Rippen und innerhalb der Dämmkörper
Bauherr: Franz Schuck Vewaltungs GmbH & Co.KG
Daimlerstrasse 4-7
89555 Steinheim a. A.
Architekt: Sanwald
Schumannstrasse 1
89555 Steinheim a. A.
Bauzeit: 2011/2012
Ort: Steinheim
Nutzfläche gesamt: 1.500 m²
Bruttorauminhalt: 4.940 m³
Deckenfläche Ceiltec: 970 m²
Spannweite: 8,74 m
Plattenbreite: 2,39 m
Deckenstärke: 0,34 m
Eigengewicht Decke: 5.5 kN/m²
Querschnitt:  
Bildnachweis:                

© Schuck Group, Foto: Büro Monaco